Lord of Morayshire (Fassprojekt Malts Hamburg) - 52 %

22. März 2018

Der "Lord of Morayshire" - ein sehr gelungenes Fassprojekt von Nils Felske! Ich bin gespannt was es zum 10-Jährigen gibt :)

 

Private Fassprojekte finde ich persönlich sehr spannend! Ein großes Abenteuer! Ich selbst habe mich bis dato noch nicht an ein solches Experiment gewagt. Anders Blogger Kollege Nils Felske, der auf seinem Blog Malts Hamburg im Wesentlichen Verkostungsnotizen zu diversen Whiskys veröffentlicht. 

 

Zum 5-jährigen Jubiläum seines Blogs entschied sich Nils einen jungen, fassstarken Speyside Whisky aus dem Bourbon Fass zu finishen. Für das Projekte wurde ein 5 Liter Fass gekauft, welches zuvor für 4 Monate mit Olorosso Sherry belegt war. Aber schauen wir uns zunächst einmal die beiden Hauptakteure näher an: Das Fass aus Limousin Eichenholz, welches sich in der Regel durch große Poren auszeichnet  und somit sehr schnell mehr Aromatik an die im Fass gelagerte Spirituose abgeben kann. Der Olorosso Sherry - trocken, kräftig und komplex, mit in der Regel ausgeprägten Nussaromen. In dieser Konstellation erhielt der Speyside Whisky ein knapp 2 monatiges Finish, bevor er in 0,5 Liter Flaschen mit 52 % Vol. abgefüllt wurde. Das Label kreierte eine Freundin. 

 

Der Name der Brennerei wird nicht von Nils verraten. Mit dem Namen "Lord of Morayshire" gibt er jedoch einen kleinen Hinweis auf die Brennerei! Nun aber rein in die Verkostung. Ich bin gespannt wie das 2 Monate Finish hier gewirkt hat. Die Farbe sieht sehr vielversprechend aus und zeigt die für Olorosso Sherry typische intensiv dunkle Färbung.

 

NOSE (3.75)

Eine tolle Nase wie ich finde. Der Olorosso hat hier ganze Arbeit geleistet und dominiert mit einer angenehm süßlich, trockenen Sherrynote, die weitere Aromen zulässt. So kommen hier auch die Bourbon Fass typischen Vanillearomen deutlich zum Vorschein. Die Vanillenote ist hier m.E. besonders ausgeprägt und harmoniert sehr gut mit dunklen Fruchtaromen aus dem Sherryfinish. Ein wenig Nuss sowie Eichenaromen mischen sich unter. Und da ist noch ein Aroma, bei dem ich zunächst Richtung Seife gegangen wäre, welches sich aber mehr und mehr Richtung Heu und leichte Kräuter entwickelte. Trotz Fassstärke kommt der Alkohol nur sehr wenig durch.

 

TASTE (3.75)

Ein starker Antritt, den die Nase so gar nicht vermuten hätte lassen. Die Fassstärke spielt nun mit den Muskeln. Zu Beginn würzige Pfeffernoten, die aber schnell durch süße Frucht- und Honigaromen abgelöst werden. Die Vanille aus der Nase bestätigt sich auch im Geschmack, jedoch nicht mehr ganz so kräftig wie vermutet. Äußerst trocken, deutliche Eichenaromen und sehr dunkle Zartbitterschokolade.

 

FINISH (3.75)

Mittellang. Zu Beginn jetzt wieder mehr Vanille und Honig. Im Abgang kommen die Nussaromen nochmal deutlicher hervor und auch die dunkle Schokolade ist wieder da. Die trockenen Eichennoten verbleiben am längsten.

 

FAZIT

Lieber Nils, das Sherryfinish ist dir wirklich sehr gut gelungen und einem 5-jährigen Jubiläum würdig! Wirklich bemerkenswert finde ich an diesem Whisky, dass die oben beschriebenen Aromen sehr deutlich hervorkommen und gut zu identifizieren sind. Das Sherryfinish überlagert nicht die anderen Aromen. Im Gegenteil, die typischen Vanillearomen aus dem Bourbonfass sind weiterhin voll da. Es herrscht eine schöne Harmonie und auch die Wahl eines fassstarken Whiskys war hier goldrichtig! Ein Whisky, den ich mir auch gut als Abfüllungen vorstellen kann, die ich im laden kaufen würde. Was es wohl zu deinem 10-jährigen Jubiläum gibt? 

 

Vielen Dank an Nils für das tolle Sample und die Teilhabe an deinem Fassprojekt!


Bewertung  
Whisky-Helden              11.25 (Guter Whisky, den es Spaß macht zu verkosten)
   
Weitere Verkostungen  Tasting Notes Andreas Ames Whisky Vitrine
  Tasting Notes Blog Whisky Conaisseur
Factsheet Region: Speyside
  Abfüller: Nils Felske (Malts Hamburg)
  Reifungszeit: n/a
  Fass: Bourbon-Fass & 5-Liter Limousine Eiche
  Finish: Olorosso-Sherry
  Alkohol:  52 %
  Farbstoff: n/a
  Kältefiltrierung: n/a
  Preis: Fassprojekt